Klangräume II
1991/ 2000

für
Piccolo und Tonband
 
 

Bei dem Stück "Klangräume II" für Piccolo und Tonband ging es mir neben der Auseinandersetzung zwischen Instrument und Elektronik/ Tonband um die Verknüpfung von Graphik und Klang, um den Versuch, graphische Konstruktionen und Klang mittels Computer/ Synthesizer in Beziehung zu setzen. Dabei sollten auch die Graphiken ästhetischen Gehalt aufweisen.
Gegenstand der Auseinandersetzung mit graphischen Strukturen war der Gedanke, Architektur als außerzeitlich erfaßbare Gesamtheit in musikalische, d.h. zeitlich sich kontinuierlich abwickelnde Klangräume umzusetzen.
 
 
 
 


Ausschnitt aus:   Klangräume II  (0'59 - 1'52")